Exklusiv Interview zum Unfall in Berlin vom 26.07.2020

Der Kleindarsteller Ronny Mattheus gab mir ein exklusives Interview zu den Ereignissen beim Unfall in Berlin am vergangenen Sonntag bei dem er selber Beteiligter war.

Werbung

Bereits um 0 Uhr trafen sich die Darsteller an der Berliner Union und wurden mit zwei Reisebussen zum Kudamm gebracht. Dort trafen sich die Darsteller, ca 30 Komparsen und das Filmteam zu den Dreharbeiten der neuen Serie: Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo.

Es befand sich eine Kameras auch auf dem Dach des nahegelegenen Hotels. Ronny saß auf dem Tresen des Kiosk nahe Starbucks. Es war kurz nach 7 Uhr morgens und er schaute Richtung KuDamm die Straße entlang.

Zum Glück waren die eigentlichen Dreharbeiten bereits beendet, ansonsten hätte die Darstellerin der Christiane F. ebenfalls vom Fahrzeug erfasst werden können beim Überqueren der Straße.

Ronny saß da und beobachtete wie das Fahrzeug sich der Kreuzung näherte, entgegen einiger Meldungen berichtet er, dass das Fahrzeug sich noch mit normaler Geschwindigkeit der Kreuzung näherte und mitten auf der Kreuzung plötzlich stark beschleunigte. Da war das Fahrzeug kurz vor der Ampel auf der Höhe vom Hotel. Der Fahrer riss das Lenkrad herum und schleuderte mit einer 180 ° Drehung. „Wenn sich das Fahrzeug überschlagen hätte, wäre ich auch getroffen worden!“ so Ronny, „auch die Kleine (Darstellerin der Christiane F.) hatte Glück, etwas früher und auch sie wäre wohl ein Opfer geworden!“

Das Fahrzeug erfasste zwei Obdachlose, einer von ihnen war ein Rollstuhlfahrer, dann wurde noch eine dritte Person vom Fahrzeug getroffen, bevor das Fahrzeug gegen den Briefkasten fuhr und stehen blieb.

Ronny konnte sich mit einem Sprung in Sicherheit bringen. Auf ihn wirkte die Aktion wie Absicht. Der Fahrer hatte einige Äußerungen fallen lassen die auch einen Selbstmordversuch nicht ausschließen lassen.

Ronny blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock und wurde dort vor Ort medizinisch betreut. Eine Voraussage hat er bereits bei der Polizei abgegeben. Allerdings ist er nicht mit der Entscheidung den Unfallfahrer wieder auf freien Fuß zu setzen einverstanden. Ronny: „Der Mann hat ein großes Problem, Streit mit seiner Freundin und keiner würde ihn mögen. Der Wagen war wohl auch nicht seiner sondern geliehen oder so.“ „Um den Mann sollte sich besser ein Psychologe kümmern bevor wieder so etwas passiert!“ so Ronny weiter.

Auch heute, Dienstag, steckt ihm der Schreck noch in den Knochen. Er schaut gespannt auf die weiteren Ermittlungen der Polizei und besonders auf das noch kommende Urteil.

Andrea Baschke
Letzte Artikel von Andrea Baschke (Alle anzeigen)
(Visited 137 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.